Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Die neue Partei; Elfen
Do Jun 05, 2014 1:16 am von Odysseus8

» Das neue Forum
Do Jun 05, 2014 1:15 am von Odysseus8

» Das Forum
Mo Okt 10, 2011 9:21 pm von Manuel Cáceres

» Jimmi Gordon hat Geburtstag!
Fr Okt 07, 2011 2:28 pm von Jimmi Gordon

» Miximus Glad! (Illegales Kopfgeld)
Di Okt 04, 2011 11:13 pm von Dream Deamon

» Senatoren-Vertretung?
So Okt 02, 2011 3:35 pm von Malata der Verseuchte

» Ich wurde angegriffen!
Do Sep 29, 2011 7:04 pm von Lady Artemis

» Wer gehört wohin?
Mi Sep 28, 2011 9:38 pm von Der Zuhörer

Statistik
Wir haben 65 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Wirzba.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 1394 Beiträge geschrieben zu 147 Themen

Kriegsdepesche (Vorschlag)

Nach unten

Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 7:07 pm

Grüße,

Nun hier poste ich die alte Kriegsmethode, die mir persöhnlich sehr gut gefallen hat: Die Kriegsdepsche.
Es gab eine relativ oberflächliche Erklärung dazu im asgarnischem Forum. Hier folgt eine mit mir Details versehene Version.

1. Kriegsteilnehmer
In der Überschrift werden die Kriegsteilnehmer bekannt gegeben. Die Kopfzeile erläutert diese genauer. Außerdem wird festgelegt wer den Krieg erklärt.

Beispiel:

(Überschrift)
Kriegsdepsche des Asgarnischen Königsreichs gegen das Varrocker Großreich

(Kopfzeile)
HIermit reichen wir das asgarnische Königreich mit Hilfe der Varrocker Gilden eine Depesche, die den Krieg begründet und seine Bedingungen festlegt, gegen das Varrocker Großreich ein.

2. Kriegsgründe
Nach Monaten, Jahren, Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten möchte man oft noch wissen warum ein Krieg stattfand. Außerdem können Reiche so eine Depsche später auch noch als Rechtfertigungsschrift benutzen.

Beispiel:

Die Kriegsgründe sind folgende:
-Bitten von verschiedensten Gilden
-Unzufriedenheit mit der Herrschaft von Varrock
-Befreiung vor dem schrecklichen Herrscher Dartan
-Schutze der Geschichte des Varrocker Großreiches
-Moralische Verpflichtungen

Irgendwann ist einmal durchgedrungen, dass man Kriegsgründe und somit eine Kriegsdepsche ablehnen kann/konnte. Bei uns war es damals möglich, ja. Aber nur in dem Falle, dass die Gründe tatsächlich schwachsinnig waren und der Krieg grundlos geführt wird. Jedoch kann jeder als Kriegsgrund einfach: Unzufriedenheit mit der Herrschaft, Terretorialgewinn oder ähnliches sein. Soetwas kann selbstverständlich nicht abgelehnt werden. Da es in diesem RPG aber einen Senat gibt bräuchte man diese Funktion sowieso nicht, weil der Senat ja dafür sorgen wird dass Kriege nicht grundlos und zum Schaden aller geführt werden. Damals war es nötig da es keine "RPG-Regierung" gab.

3. Kriegsforderungen
Nach einem gewonnen Krieg hat man ein Land in der Hand. Man kann somit alles mit dem besiegten Reich machen. In den Kriegsforderungen kann man jedoch einen Vorgeschmack darauf geben was man mit dem Besiegtem vorhat falls man gewinnt. Dieser Teil ist aber zu nichts verpflichtend, aber er ist vorallem dann ein wichtiger Teil, wenn der Krieg nicht bis zum absolutem Sieg sprich der Zerstörung der ganzen Armee und der Hauptstadt und jeder Provinz des Feindes, geführt wird (was meist auch nichtvorkommt) sondern vor beendigung aller Schlachten ein Friedensvertrag abgeschlossen wird.

Beispiel:

Nach der Beendigung des Krieges fordern wir:
-dass die Gebiete in Kandarin freibleiben
-dass Varrock von den GIlden regiert wird
-dass Dartan sich aus dem Politischen geschehen zurückzieht
-dass es offiziell kein Imperium mehr gibt

4. Kriegseinsatz:
eine Kriegsdepsche bezieht sich auf einen ganzen Krieg. Es geht hier nicht nur um eine Schlacht sondern einen Krieg bis zur Kapitulation einer der Kriegsfraktionen. Auch der Kriegserklärer kann den Krieg verlieren. Für diesen Fall gibt er an was er bei einem Kriegsverlust bereit ist abzugeben. Natürlich kann der Kriegsgewinner mehr fordern als den Kriegseinsatz. Er ist wie die Kriegsforderungen nur ein Vorgeschmack und Anhaltspunkt.

Beispiel:

Unser Einsatz:
-das asgarnische Königreich
-die Herrschaft über die Gilden Varrocks
-den ehrenhaften titel des asgarnischen Königs

5. Kriegsart:
Ein Krieg kann auf verschiedene Arten geführt werden. Oft nimmt der Angreifer einfach die Anzahl der Provinzen des Angegriffenen und verlangt dann so viele Schlachten. Dann kann er nach jede Schlacht von sich behauptet er habe dieses Gebiet eingenommen. Es können jedoch auch völlig andere Schlachtanzahlen gewählt werden. Beispielsweise 3 und mit jeder Schlacht bekommt man 1/3 des angegriffenen Reiches.

Beispiel:

Kriegsart:
3-Schlachten Krieg

6. zusätzliche Anmerkungen:
Oft schreibt man gerne noch etwas dazu aufdass man sich später noch berufen kann. Das kann alles sein.

Beispiel:

Zusätzliche Anmerkungen:
Der Krieg wird gegen Dartan persöhnlich geführt. Falls Tarson Nihil wieder auf den Tron kommt, ziehen wir die Depesche zurück.

7. Bestätigungsforderung, Gruß und Unterschriften
Zuletzt schreibt man noch in wie vielen Tagen der Angegriffene auf die Depesche antworten muss. Bei uns mussten es früher immer mindestens 7 Tage sein. Zuguterletzt kommen noch Grußfloskel und Unterschriften

Beispiel:

Wir erwarten eine Bestätigung innerhalb der nächsten 7 Tage.

hochachtungsvoll,
...


Damit hätte der Angreifer seinen Teil vorerst erledigt. Der Angegriffene muss dann auf die Depesche innerhalb der First antworten. Da er der Verteidiger ist, hat er einen Vorteil und darf die Schlachtbedinungen festlegen. Eine Antwort sieht dann folgendermaßen aus:

1. Überschrift und Kopfzeile:

Beispiel:

(Überschrift)
Antwort auf "Kriegsdepsche des Asgarnischen Königsreichs gegen das Varrocker Großreich"

(Kopfzeile)
Hiermit gibt Varrock die Antwort auf die Kriegsdepesche des asgarnischen Reiches und legt die Arten und Bedingungen der Schlacht fest.

2. Schlachten:
In der Kriegsdepesche steht wie viele Schlachten es gibt. Der Angegriffene legt nun fest um welche Gebiete welche Schlachten gehen. Dabei werden immer zwei Orte angegeben da ja beide Fraktionen gewinnen oder verlieren könnten. Der Krieg wird nun so lange gehen bis jemand 3 Schlachten gewonnen hat, jemand Kapituliert, oder Frieden geschlossen wird. Es könnte theoretisch ja auch so sein dass der Angreifer einmal gewinnt, einmal verliert, einmal gewinnt, einmal verliert, usw. Dann würde der Krieg ewig dauern.

Beispiel:

1. Schlacht: Varrocker Westreich / Port Sarim
2. Schlacht: Varrocker Ostreich / Rimmington
3. Schlacht: Varrock / Falador

3. Schlachtbedinungen
Hier kann der dem der Krieg erklärt wurde festlegen welche Bedingungen zu welcher Schlacht angewendet werden, wo die Schlachten stattfinden und wann. Hier kann sogut wie alles festgelegt werden. Dies bietet einen sehr großen Vorteil für den Angegriffenen.

Beispiel

1. Schlacht: kein gebet, kein Essen, keine Tränke, kein Fernkampf, (...); Wildniss; XX.XX.XX. XX:XX

7. Bestätigungsforderung, Gruß und Unterschriften
Zuletzt schreibt man noch in wie vielen Tagen der Angegriffene auf die Depesche antworten muss. Bei uns mussten es früher immer mindestens 7 Tage sein. Zuguterletzt kommen noch Grußfloskel und Unterschriften.

Beispiel:

Wir erwarten eine Bestätigung in spätestens 14 Tagen.

Hochachtungsvoll,
Imperator Dartan
(...)


So wird ein Krieg durch 2 kurze Verträge beschlossen. Das ist das Kriegsdepschensysthem. Mir hat es immer sehr gut gefallen. Die Kriegsdepsche oder auch die Antwort auf die Depsche kann nur dann verändert werden wenn beide Kriegsfraktionen einverstanden sind.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

hochachtungsvoll, Herzog Miximus der II. von St. Helena

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

Kriegsdepesche (Beispiel)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 7:10 pm

Kriegsdepesche des asgarnischen Königreiches gegen das Varrocker Großreich

HIermit reichen wir das asgarnische Königreich eine Depesche, die den Krieg begründet, gegen das Varrocker Großreich ein.

Die Kriegsgründe sind folgende:
-Bitten von verschiedensten Gilden
-Unzufriedenheit mit der Herrschaft von Varrock
-Befreiung vor dem schrecklichen Herrscher Dartan
-Schutze der Geschichte des Varrocker Großreiches
-Moralische Verpflichtungen

Nach der Beendigung des Krieges fordern wir:
-dass die Gebiete in Kandarin freibleiben
-dass Varrock von den GIlden regiert wird
-dass Dartan sich aus dem Politischen geschehen zurückzieht
-dass es offiziell kein Imperium mehr gibt

Unser Einsatz:
-das asgarnische Königreich
-die Herrschaft über die Gilden Varrocks
-den ehrenhaften titel des asgarnischen Königs

Kriegsart:
3-Schlachten Krieg

Zusätzliche Anmerkungen:
Der Krieg wird gegen Dartan persöhnlich geführt. Falls Tarson Nihil wieder auf den Tron kommt, ziehen wir die Depesche zurück.

Wir erwarten eine Bestätigung innerhalb der nächsten 7 Tage.

hochachtungsvoll,
(...)

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

Kriegsdepeschenantwort (Beispiel)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 7:13 pm

Antwort auf "Kriegsdepsche des Asgarnischen Königsreichs gegen das Varrocker Großreich"

Hiermit gibt Varrock die Antwort auf die Kriegsdepesche des asgarnischen Reiches und legt die Arten und Bedingungen der Schlacht fest.

Schlachten:
1. Schlacht: Varrocker Westreich / Port Sarim
2. Schlacht: Varrocker Ostreich / Rimmington
3. Schlacht: Varrock / Falador

Schlachtbedingungen:
1. Schlacht: kein gebet, kein Essen, keine Tränke, kein Fernkampf, (...); Wildniss; XX.XX.XX. XX:XX
2.Schlacht:(...)
3.Schlacht:(...)

Wir erwarten eine Bestätigung in spätestens 14 Tagen.

Hochachtungsvoll,
Imperator Dartan
(...)

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

RE:

Beitrag  Manuel Cáceres am Sa Aug 27, 2011 7:15 pm

Das macht das Ganze zu einfach. Ein Krieg, in dem Truppen marschieren müssen, und der aus mehreren und nicht nur ein bis zwei Schlachten besteht, ist wesentlich spannender. Vorallem steht dann der Sieger nicht immer von vorne herein fest. Es wäre realistischer.

Saludos de Manu

Manuel Cáceres

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 04.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 7:18 pm

naja also der Balkankrieg hatte 22 Schlachten. Das war schons ehr Spannend. Die Schlachten hatten ja auch manchmal Wochen Abstand dazwischen. es war sehr spannend. Es konnten ja immer mehr Leute in die gegenerische Fraktion kommen usw.
Es ist schon einfacher als mit marschieren und so. Aber das gefällt mir daran. Aber langweilig ist es darum nicht.

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

RE:

Beitrag  Manuel Cáceres am Sa Aug 27, 2011 7:27 pm

Ich glaube, das definiert jeder anders. Aber ich will mal andere Meinungen dazu hören.

Saludos de Manu

P.S.: 1000er Forumsbeitrag Smile

Manuel Cáceres

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 04.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Tiberius Glad am Sa Aug 27, 2011 7:30 pm

Ich mochte das alte Systhem. In den schwarzen Ritter Kriegen war es sehr spannend, weil man sich bis zuletzt wegen einer Koalition fürchten musste und man nie wusste wie viele Leute nun vor einem stehen. Der angegriffene hat mit dem Systhem sehr viel Macht.

Aber naja das ich ja zur Familie gehör werde ich warscheinlich eh nicht als andere Meinung angesehen Wink

Tiberius Glad

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

RE:

Beitrag  Manuel Cáceres am Sa Aug 27, 2011 7:35 pm

Ach, das heißt, dass die einzelnen Soldaten nicht während den Schlachten ausgeschaltet werden? Dann bin ich auf jeden Fall dagegen.

Saludos de Manu

Manuel Cáceres

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 04.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 7:41 pm

doch selbstverständlich. Aber ein Feldherr wäre ja blöd keinen Rückzug zu machen wenn er haushoch unterlegen ist. Ein gefallener Soldat kann nicht wieder antreten. Außerdem lässt man in der Regel nicht alle Soldaten gleichzeitig antreten. Man muss gut einschätzen, gut taktieren usw damit man weiß wen man wann einsetzt.

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

RE:

Beitrag  Manuel Cáceres am Sa Aug 27, 2011 8:16 pm

Aber ich verstehe nicht, warum sich der Gewinner nicht nehmen sollte, was er will.

Saludos de Manu

Manuel Cáceres

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 04.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Ashkaras am Sa Aug 27, 2011 9:14 pm

Ich stimme Manuel zu.
avatar
Ashkaras

Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 27.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Dream Deamon am Sa Aug 27, 2011 9:44 pm

Und was ist mit Überraschungsangriffen? Ich denke kaum einer wird das ankündigen,... sondern einfach an den Grenzen einfallen,....--> Die leute dort (Zivil Personen und Wachen) gehen alle nach Regeln zum cf und werden dann niedergemacht,...

MfG
Dream
avatar
Dream Deamon

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 27.07.11
Ort : Geheim!

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 10:34 pm

an Manu:
also der gewinner kann mit dem besiegten machen was er will. wenn er denn bis zum ende kämpft.
wie im echten Leben wird aber kaum ein Reich bis zum Ende kämpfen sondern lieber versuchen noch einen Frieden zu schließen und durch eine Kapitulation noch ein wenig zu retten. Dann kann man etwas aushandeln. Man kann aber natürlich noch einfach weiterkämpfen bis nichts mehr übrig ist und dann machen was man will.

An Dream:
Überraschungsangriffe?
Soetwas gab es früher sogut wie nie. Ein Krieg lebte davon dass große Armeen aufeinanderprallten und jedes Reich sein besten aus sich herausholte um als Sieger wiederheimzukehren. Man muss sich das ja uch mal praktisch vorstellen. Wenn einfach jemand irgendwo hinrennt und dort angreift, dann kann man ja fast keine leute dort haben. Ich kennen keinen Ritter der den ganzen Tag gerne Wache schiebt und vor einem Schloss stehen will, weil vllt ja ein überraschungsangriff kommen kann.
Mit angekündigten Kämpfen kann man einfach viel mehr Truppen mobilisieren und die wahren Stärken der Armeen sehen.
Würde eine andere Macht einem schnell ein Gebiet durch einen Überrschungsangriff abnehmen, müsste man am nächsten Tag nur einen Überraschungsangriff machen um das Gebiet zurückzuholen.
Ich halte sowas für wenig sinnvoll.

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Dream Deamon am Sa Aug 27, 2011 10:39 pm

Stimmt das würden eher keine Armen machen,...sondern Räuber wie die Verbannten Twisted Evil

MfG
Dream
avatar
Dream Deamon

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 27.07.11
Ort : Geheim!

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Miximus Glad am Sa Aug 27, 2011 10:40 pm

Stimmt. aber jemanden überfallen ist auch etwas anderes als einen krieg gegen jemanden zu führen Wink

Miximus Glad

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.08.11

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Dream Deamon am Sa Aug 27, 2011 10:52 pm

Stimmt. Eine Stadt zu Plündern ist dann eigentlich auch nur ein Raubüberfall,... aber einer mit mehr Beute pirat

MfG
Dream
avatar
Dream Deamon

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 27.07.11
Ort : Geheim!

Nach oben Nach unten

Re: Kriegsdepesche (Vorschlag)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten